Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lübecker Bucht

Ostholstein

Hightime in Ostholstein – antizyklisch trotzdem ein Traum

Eigentlich wollte ich heute vom zweiten Tag meiner Wanderung auf dem E1 erzählen, aber inzwischen haben die Hundstage den Norden voll im Griff. Daher ziehe ich einen Badeausflug nach Ostholstein vor. Wem steht denn schon der Sinn nach stundenlangen Wanderungen, wenn das Thermometer täglich über 30 Grad klettert? Jetzt will man ins Wasser. Und zwar zackig. Dafür bietet sich Ostholstein einfach an. Hier liegen die Ostseestrände, die von Hamburg aus am schnellsten zu erreichen sind. Auch deshalb kracht speziell die Lübecker Bucht im Hochsommer aus allen Nähten – aber in gewissen Momenten bleibt sie ein Vergnügen. Gerade jetzt.   Morgens um 07.00 ist Scharbeutz noch in Ordnung   Wie ich in den vergangenen Jahren genaustens beobachtet habe, eignet sich längst nicht jeder Sommer, um in den Sonnaufgang zu schwimmen. Aber dieser Sommer hat ja mit normalen Sommern nichts gemein. Im Moment ist es großartig und kostet nicht einmal wirklich Überwindung. Höchstens die Überwindung, den Wecker auf eine so unchristliche Zeit einzustellen, dass man rechtzeitig am Strand sitzt, um die Sonne aufgehen zu sehen (derzeit kurz …

vonKellenhusennachDahme

Zeit, sich warmzulaufen – von Kellenhusen nach Dahme

Wann, wenn nicht jetzt, wäre ein Spaziergang von Kellenhusen nach Dahme angezeigt?! Noch garantieren selbst die unspektakulärsten Ausflugspläne tagelange Vorfreude. Noch hält sich der Touristentrubel in der Lübecker Bucht in Grenzen. Noch gelangt man entspannt an die Ostsee, ohne auf der A1 in einen Stau zu geraten. Selbst am Wochenende.     Sonnabend, 11.00 Uhr, Kellenhusen. Erster Gedanke: Endlich. Endlich, endlich Frühling. Endlich wieder Ostsee. Zweiter Gedanke: Obwohl ich noch nie hier war, kommt mir Kellenhusen sehr vertraut vor. Sieht alles aus wie in meiner Kindheit. Ich mag das in gewissen Momenten. Selbst die Seebrücke (von 2006!) erinnert an ein Schulzentrum aus den 80ern. Na, dann: let´s do the time-warp again.     11.45 Uhr, Seebrückentest beendet. Ergebnis: Kellenhusen besitzt die zweitbeste Seebrücke Schleswig-Holsteins (Platz 1 geht an Heiligenhafen, Platz 3 an Grömitz). Besonders schön sind die windgeschützten Sonnenplätze am Brückenkopf – an der Ostsee ist es deutlich kälter als in Hamburg. Im Schatten friere ich sogar (trotz Winterjacke). V. braucht einen Kaffee. Ich Auslauf. Wir verabreden vage ein Wiedersehen in anderthalb Stunden an der …

Sonnenschirm

Der letzte Sommertag in der Lübecker Bucht

Für Meteorologen beginnt heute der Herbst, für Hamburger das neue Schuljahr und das Hamburger Abendblatt titelt „Ein voller Erfolg“, mit einem Foto der Lübecker Bucht, so entsetzlich wie ein Hieronymus Bosch. Nie, nie, nie würden wir uns an einen derart überfüllten Strand begeben, wie das Abendblatt ihn heute (leider nicht online) zeigt. Doch gestern waren wir genau da. Und das verbloggen wir heute mal schnell, damit sich keiner den letzten Strandtag aufgrund falscher Vorstellungen durch die Lappen gehen lässt. Denn mit Ferienende beginnt eben auch die beste Zeit der Lübecker Bucht.     (Für hastige Leser; alles was wir sagen wollen, ist: falls Du es irgendwie einplanen kannst, gönn Dir noch mal einen Sommertag am Meer. Am besten wählst Du einen Wochentag. Ehrlich, es lohnt sich, einen Urlaubstag dafür zu „opfern“. Denn das Abendblatt hat schon irgendwie Recht: am Wochenende ist die Lübecker Bucht mittlerweile ganzjährig überlaufen, so dass man kaum die Wellen rauschen hört.)   Die Lübecker Bucht am letzten Mittwoch im August   Wir fuhren gestern nach Timmendorf, dem Epizentrum der Lübecker Bucht, …

Tauchgondel

Grömitz ist (wie ohnehin alles) Geschmackssache

Grömitz ist in unseren Augen keine Schönheit. Allerdings einer der wenigen richtigen Urlaubsorte in Schleswig-Holstein. Womit ich meine, Grömitz sieht ein bisschen aus wie Teneriffa in den späten 60er Jahren. Bzw. wie man sich das eben so vorstellt. Und das trifft ziemlich genau unser Humorzentrum, weswegen wir ausgesprochen fröhlich waren, als wir letzte Woche in Grömitz über Nacht blieben.   Grömitz: Das Teneriffa Schleswig-Holsteins     Über Nacht zu bleiben, ist an der Ostsee immer eine gute Idee. Selbst wenn der Sonnenaufgang wegen Bewölkung ausfällt, besitzen morgendliche Ostseestrände eine eingebaute Entspannungsgarantie. Sie sind sehr still, sehr schön und Ostseeurlauber schlafen entweder lang oder gehen morgens nicht gern an den Strand. Jedenfalls trafen wir zwischen den schnurgerade ausgerichteten Strandkörben keine Menschenseele.     Sogar den Hotspot von Grömitz hatten wir morgens für uns: Die Seebrücke, von der ich behaupten würde, dass es sich um die zweitbeste Seebrücke Schleswig-Holsteins handelt. (Die beste Seebrücke ist die von Heiligenhafen.)     Das Jules-Verne-artige Objekt ist eine Tauchgondel. Sie taucht mit bis zu 30 Leuten ca. 30 Minuten in die …

Strandkorbverleih

In 4 Stränden um die Bucht: Von Timmendorf nach Travemünde

Ich behaupte mal, die Ostseeküste von Schleswig-Holstein kenne ich ganz gut. Doch erst seit ich unter die Wanderer gegangen bin, bekomme ich ein Gefühl für die Entfernungen zwischen den Stränden. Beispielsweise hätte ich nie gedacht, dass es von Timmendorf nach Travemünde nur 12 km sind. So sagt es die Wegbeschilderung. (Mein eigener Schrittzähler wird am Ende auf 15 km stehen. Aber das wusste ich noch nicht, als ich Mann & Patenkind im Spaßbad abgab und loslief.) Timmendorfer Strand Meine Liebe zu Timmendorf ist total irrational, doch unzerstörbar. Ich bin weder scharf auf Massenaufläufe noch auf diese spezielle Sorte Cabriofahrer mit Brille im Haar. Beides gehört zu Timmendorf wie Regen zu Hamburg. Genau wie für mich zum Hamburger Sommer ein Tag am Timmendorfer Strand gehört. Der Strand von Timmendorf ist feinsandig. Genau wie der Meeresboden steinlos. Er fällt flach ab, so dass die Ostsee hier immer etwas wärmer ist als an bewegteren Küstenabschnitten. Ich spaziere zwischen Dünenstreifen und Kieferngürtel. Und träume von einer Villa in der Strandallee. Nach 4,5 km erreiche ich Niendorf. Niendorf Mindestens eine …

Frühschwimmen in Timmendorf

In den Sonnenaufgang zu schwimmen gehört zu unseren erklärten Hochsommer-Vergnügen. Das ist – Kitsch hin oder her – als würde man in kühles Gold tauchen. In der Regel gibt´s ja jährlich nur eine Handvoll richtig, richtig warmer Nächte in Norddeutschland, so dass man das Ganze auch gar nicht auf die lange Bank schieben sollte. Fährt man 1 Stunde vor Sonnenaufgang (gestern um 04.09 Uhr) in St. Pauli los, sitzt man 5 Minuten bevor es beginnt am Strand. (Die 5 Minuten planen wir aus dramaturgischen Gründen ein. Es ist eben superkrass, wenn die Sonne sich über den Horizont schiebt).   An und für sich ist Timmendorf während der Sommerferien eine Zumutung. Doch morgens ist die Welt in der Lübecker Bucht echt ziemlich in Ordnung. Am Strand schlafen höchstens ein paar Jungs aus dem Nautic. Alle anderen Badegäste wollen auch nur ihre Ruhe haben. Es ist einfach ein guter Ort, um den Morgen kommen zu lassen. Und der Himmel sieht aus wie gemalt. Wenn um 09.00 die Strandkorbvermieter anrücken, hauen wir in der Regel wieder ab. Zum einen sind uns 4 Stunden Strand eh genug. Zum …