Alle Artikel mit dem Schlagwort: St. Pauli

Weihnachtsgruss

Weihnachtsgrüße aus St. Pauli

In einem Rotlichtviertel, wo so gut wie jedes Haus daran erinnert, was derzeit fehlt und die Existenzangst an jeder Ecke greifbar ist, kann einem aktuell schon einmal angst und bange werden. Mir hilft ein Blick in die Geschichte, denn auch wenn St. Pauli schon bessere Zeiten gesehen hat, waren auch viel, viel schlechtere Momente darunter. In der Weihnachtszeit 1813 etwa ließ Napoleon jedes einzige Gebäude von St. Pauli niederbrennen, alle Bäume fällen, sämtliche Gärten verwüsten, um freies Schußfeld vor den Stadtoren zu schaffen. »Demolierung« nannte sich die Aktion. Kaum dass die Bewohner das Viertel wieder aufgebaut hatten, starben sie auch schon wie die Fliegen an der Cholera. „Ich vergesse, dass ich in Europa bin“, sagte Robert Koch. Gut 20 Jahre darauf mussten die Schulen auf St. Pauli schließen. Die Versorgungslage hatte sich mit Ausbruch des ersten Weltkrieges derart verschlechtert, dass kein Heizmaterial aufzutreiben war. In die Milch zu krümeln, gab´s auch nicht grad viel. Das blieb in den folgenden Jahrzehnten ein Dauerthema für die Armen, von denen es am Hafenrand reichlich gab – im Grunde …

Tipps St. Pauli

Das Tor zur Welt

»Landungsbrücken … Tor zur Welt … Aber auch Schnittpunkt von Bahn und Straße, Bus- und Schiffslinie. Durchgangsstation für Touristen … und viele Menschen, die im Hafen arbeiten… unterschiedliche Schicksale… unterschiedliche Geschichten, die im Häusermeer der Großstadt oft im Verborgenen bleiben.«

Silvester

Last-Minute-Tipp: Silvester auf der Elbe

Ich – größte diesbezügliche Spaßbremse aller Zeiten – war vor einem Jahr gezwungen, Silvester auf der Elbe zu feiern. Denn wir hatten Gäste von „weit weg“ und die wollten was typisch Hamburgisches erleben. Oft sind das dann ja Dinge, die man als Hamburger nie macht. Und wenn dann doch mal, kann man hinterher gar nicht mehr fassen, dass man das noch nie gemacht hat. So war das mit mir letztes Silvester auf der Elbe.

Die Naturpille: 3 X 20 Minuten und alles wird gut

Neulich entwickelten Forscher eine Naturpille gegen Stress, Übergewicht, Depressionen, Herz-Kreislauf-Störungen und eine Reihe weiterer Erkrankungen. Die Naturpille kostet nichts, mindert aber nach Meinung der Forscher die typischen negativen Auswirkungen des Stadtlebens, wie etwa viel Zeit in geschlossenen Räumen oder vor dem Bildschirm.

Panik City Hamburg

Panik City Hamburg: schönes Ding für Rudi Ratlos

Wer noch nicht alle Geschenke beisammen hat, muss sich heute einen generalstabsmäßigen Einkaufsplan für morgen zurechtlegen. Oder Kultur verschenken; das geht ja immer. Wird auch immer gern genommen. Besonders wenn man seine Zeit gleich mit dazu verschenkt. Und falls man einen Musikliebhaber zu bedenken hat, wäre ein Besuch von Udo Lindenbergs Panik City auch alles andere als ein Verlegenheitsgeschenk, sondern eben genau das und dort, wo die Action ist.

Willkommhoeft

Zurück in die Nähe: Von Wedel nach Pauli

Mittwoch bin ich mit der S-Bahn nach Wedel gefahren, um zu Fuß nachhause zu laufen. Man muss keine Katze sein, um den Weg zu finden. Vom Bahnhof Wedel folgt man der Ausschilderung zum Schulauer Fährhaus. Ab dort geht es dann immer an der Elbe entlang. Heisst ja nicht umsonst Elbwanderweg. Zu den Landungsbrücken sind es exakt 21,39 Kilometer.

St. Pauli

St. Pauli

Sabine von kurzundknapp hat zur Blogparade gerufen. Zeigt mir Eure Gegend, lautet das Thema. Wobei unsere Gegend sowie ziemlich oft gezeigt wird. Aber eine Gegend liegt ja auch immer im Auge des Betrachters: Hier also St. Pauli, wie wir es sehen.