Allgemein, Neulich im Norden, Norddeutschland, Nordsee, Nordseeküste, Schleswig-Holstein
Kommentare 18

Einmal im Leben: die Nordseeküste von Schleswig-Holstein

Nordseekueste

Was würden wir jemandem empfehlen, der nur einmal in seinem Leben an die Nordseeküste von Schleswig-Holstein reist? Darüber haben wir neulich in Wales nachgedacht, als wir entscheiden mussten, wofür wir unsere knappe Zeit verwenden. Reisen ist ja ein bisschen wie das Leben selbst. Alles geht nicht. Immer wieder muss man wählen. Wo biege ich ab? Was lasse ich aus? Und wofür nehme ich einen Umweg in Kauf? Fragen, die schlecht im Voraus zu beantworten sind. Nicht immer ist das, was die Mehrheit hyped, das Allerbeste. Noch seltener erweisen sich Ratschläge von anderen als perfekt für einen selbst. Nehmen wir nur mal diesen Blog. Er ist vollkommen subjektiv in jeder Hinsicht. Genau wie unsere

 

Top Ten an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein – ein Roadtrip

 

Idealerweise machst Du Dich auf den Weg, wenn Du maximal gestresst bist. Also, so richtig in der Stimmung für Wind und Wetter und Wasser und Schafe auf dem Deich.

 

Schafe auf Deich

 

Tag 1: Dein Roadtrip beginnt ganz im Süden Schleswig-Holsteins, da wo die Elbe in die Nordsee mündet und ein sehr seltsamer Menschenschlag mit Superheldenfähigkeiten zuhause ist. Dithmarschen. Dithmarscher haben die verrücktesten Ideen, viel zu irre, um zu funktionieren. Aber das ist denen egal. Die machen das trotzdem so. Und auch wenn Du kein Technikfreak bist, solltest Du das ein oder andere Wahnsinnwerk besichtigen. Schon aus atmosphärischen Gründen.

 

1: Hallo Nordsee! Schleusenkieken in Brunsbüttel

 

Der Nullpunkt des Nord-Ostsee-Kanals ist symbolisch für Dithmarschen. Die Schleusenanlage sieht gar nicht so spektakulär aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Allein auf die Idee zu kommen, eine 130 km lange Wasserstraße mitten durch´s Land zu graben, ist crazy. Dabei Budget und Zeitplan einzuhalten, heute gar nicht mehr vorstellbar. Dass das Projekt das weltweit erfolgreichste seiner Art wurde: typisch Dithmarschen.

 

Beachclub

 

Abgesehen von Brunsbüttel wirst Du an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein viel weniger Schiffe sehen, als Du denkst. Also nimm Dir ein, zwei Stunden, vielleicht im Beach Club Copa Canale und lass es auf Dich wirken. Durch keinen Kanal dieser Erde schipperen mehr dicke Pötte, Kreuzfahrtschiffe und Ozeanriesen als dem NOK. Überqeure den Kanal mit der (kostenlosen) Fähre. Schlendere zum Leuchtturm an der Mole 4. Schnapp Dir Dein erstes Fischbrötchen an den Buden der Schleusenmeile. Kurz: aklimatisiere Dich. Und wenn Du innerlich auf Nordseetemperatur heruntergefahren bist, geht es weiter. Zunächst nach Friedrichskoog Spitze.

 

2. Spaziergang auf dem Trischendamm

 

Das Wattenmeer ist die Hauptsache an der Nordseeküste und mit Abstand der größte Nationalpark Deutschlands. Der Trischendamm wurde 1936 zum Küstenschutz in die Nordsee gezogen. 2,2 km führt er Dich ins Wattenmeer hinaus. Und wenn Dein Herz nicht gerade aus Stein ist, wird es mit einiger Wahrscheinlichkeit überfließen.

 

Trischendamm

 

Vermutlich geht der Nachmittag jetzt langsam in den Abend über. Zeit, Deine Unterkunft aufzusuchen. Zur Wahl folgendes: Es ist an der Nordseeküste nicht wirklich wichtig, in „erster Reihe“ zum Meer zu übernachten. Erstens ist es ja sowieso nicht immer da, wenn man es gerade braucht. Zweitens versperrt meistens ein Deich die Aussicht. Drittens hat ein windgeschützes Idyll ein wenig ab vom Schuß auch seine Vorzüge. Und viertens gehört es in Dithmarschen sowieso irgendwie dazu, mit dem Rad zum Baden zu fahren. Für heute empfehlen wir Dir, irgendwas für zwei Nächte in der Nähe von Meldorf zu suchen. Dann wachst Du morgen früh in bester Startposition auf.

 

3. Sommerfrische in der Meldorfer Bucht

 

Tag 2: In der Meldorfer Bucht findest Du schön kompakt, was Dithmarschen einzigartig macht. Im Grunde läuft alles auf die gleiche Ungeheuerlichkeit hinaus: Diese Ecke existiert erst seit den 1970er Jahren. Davor war Meer, wo heute Land ist. Die Dithmarscher (dito die Nordfriesen) stehen ständig in Verhandlung mit der Nordsee. Und wie das eben so ist: Manchmal verliert man und manchmal gewinnt man dazu. In der Meldorfer Bucht etwa 5.000 Hektar.

 

Deich

Meldorfer Bucht

 

Was Du mit einem Sommertag und 5.000 Hektar neuem Land anstellst, ist Geschmacksache. Zur Disposition steht u.a.

  • Rumstromern am Sperrwerk (gewaltige Sache)
  • Bird-Watching in den Naturschutzgebieten Kronenloch & Wöhrdener Loch (sehr romantisch)
  • (Sonnen)baden am Grünstrand (selbst in der Hochsaison nicht überlaufen und viel, viel besser als wir früher glaubten)
  • Radfahren am Deich (etwa nach Büsum; muss aber nicht)
  • Wanderung auf die ehemalige Hallig Helmsand (unbedingt machen!)
  • Surfen auf dem Speicherbecken (oder bloß zugucken; vom Strandkorb beim Kiosk)

Tag 3: Heute steht als erster Programmpunkt noch so ein Jahrhundertding an. Eines des größten Küstenschutzbauwerke Europas. Gleichzeitig stellt es dir Grenze von Dithmarschen nach Nordfriesland dar.

 

4. Rauf aufs Eidersperrwerk

 

Du kannst das Eidersperrwerk nicht wirklich „besichtigen“, weil es nicht in erster Linie als Touri-Vergnügen konzipiert ist, sondern vor Sturmfluten schützen soll. Doch oberhalb der Fluttore verläuft ein Fußweg und das ist schon wirklich eine sehr imposante Sache.

 

Eidersperrwerk

 

Im Rücken des Eidersperrwerks liegt das Katinger Watt. Weite Teile sind als Vogeschutz- und/oder Naturschutzgebiet ausgewiesen. Es gibt viele wunderbare Wege durch Wiesen und Wälder. Wir empfehlen Dir eine 10 km lange

 

5. Wanderung durchs Katinger Watt nach Tönning

 

Warum wir Dich die Eider entlang schicken, liegt nicht nur an der besonders malerischen Altstadt von Tönning. Viel wichtiger ist, dass Du hier noch einmal ganz unbesorgt essen gehen kannst. In den Kapitänshäuschen am Hafen reiht sich ein Restaurant an das andere und keines ist darauf aus, Touristen hopps zu nehmen. Genieß das! Es wird anders, wenn Du erst mal „so richtig“ in die Halbinsel Eiderstedt eintauchst.

 

Eiderdamm

 

Nur auf Eiderstedt hat die Nordseeküste in Schleswig-Holstein Strände geschaffen. Deshalb ist auch keine Gegend beliebter. Hoteliers und Gastronomen sind längst nicht mehr darauf angewiesen, ihre Gäste gut zu behandeln. Und das spürt man hier und da auch. Soweit zu den Nachteilen. Der Rest ist großartig in SPO, wo Du Deine Zelt für die nächsten zwei Nächte aufschlägst. Zeitlich reicht es, wenn Du so gegen 18.00 Uhr die Seebrücke von St. Peter-Ording Bad enterst. Das ist etwa die Stunde, an dem die Massen den Strand verlassen. Dabei ist die Stimmung gerade in der Abendsonne am Schönsten.

 

6. Beachlife in St. Peter-Ording

 

Tag 4 + 5: Ein Tag für die ruhige Lagune von Böhl, ein Tag Partystimmung am Strand von Ording. Irgendwo dazwischen einen Abstecher ins Watt am Grünstrand von Dorf. Oder ganz anders. Der Einfachheit halber verweisen wir zur persönlichen Planung auf unseren Artikel St. Peter-Ording für Newbies (alle Wetter, alle Strände, alle Pfahlbauten).

 

SPO

 

Tag 6: Von den gewaltigen Stränden SPOs magst Du Dich vielleicht nur schwer trennen. Wir empfehlen dennoch, früh aufzubrechen. Denn nun steht ein Küstenknüller auf dem Zettel. Sein besonderer Zauber kann zerbrechen, wenn Du ihn mit zu vielen Menschen teilst.

 

Leuchtturm Westerhever

 

7. Sandbank & Leuchtturm von Westerhever

 

Der Leuchtturm, das Wahrzeichen Eiderstedts, ist eigentlich außerhalb der Saison am schönsten. Aber Du kommst ja nur einmal im Leben, deshalb muss eben jetzt sein. Wenn Du ganz früh kommst, bist Du zwangsläufig auch einer der ersten Menschen auf der mega Sandbank von Westerhever, die eigentlich noch schöner ist als der Leuchtturm.

 

Westerever

 

Gegen Mittag steuerst Du Husum an und verabschiedest Dich von Deinem Auto. Während es bisher noch recht hilfreich sein konnte, ist es im nördlichen Nordfriesland fehl am Platz. Lass es also stehen, leih Dir ein Rad, packe Sachen für 2 Tage in die Satteltaschen und besorge dir noch ein wunderbares Notizbuch. Denn Du trittst jetzt ins Reich der Inseln und Halligen ein und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Du Dir eine Bucket-List für die Ewigkeit erstellen möchtest.

 

8. Von Inseln träumen auf Nordstrand

 

Nordstrand hat erst seit 1987 Festlandanbindung. Der Inselcharakter ist deutlich zu spüren. Schon wenn Du über den Damm rollst, merkst Du: Das ist hier irgendwie anders. Lass Dich links herum treiben, langsam, langsam, langsam mit ordentlich Zwischenstopps. Nimm Unterkunft in Norderhafen. Lass den Abend mit einer Flasche Wein im Hafen Stucklahnungshörn ausklingen oder im Restaurant Halligblick. Oooommmmm.

 

Hallig Suedfall

 

Tag 7: Rauf aufs Rad und ab auf den schönsten Abschnitt des Nordseeküstenradweges. Es geht schnurgeradeaus durch das NSG Beltringharder Koog. Links das Wattenmeer. Rechts Speicherbecken und Seen. Das Leben kann ja wunderbar sein. Wehrmutstropfen: die Lorenbahn zur Hallig Nordstrandischmoor musst Du links liegen lassen, denn Du bist schließlich hier, um die Küste kennenzulernen. Nach guten 15 km erreichst Du eine prima Alternative. Eine ehemalige Hallig. Bis zur Warft am Halligkopf sinds noch einmal 4 km und nun aber: Fofftein (Pause).

 

9. Lunch im Hallig Krog auf der Hamburger Hallig

 

Du kannst natürlich genauso gut (aber schwerlich so lecker) Dein mitgebrachtes Butterbrot essen. Es geht in erster Linie um das Hallig-Gefühl. Und den Blick auf echte Halligen und Inseln (Deine Bucket-List füllt sich).

 

Hamburger Hallig

 

Falls Du es nicht über Dich bringen konntest, Dein Auto in Husum zu lassen, kannst Du Dir übrigens am Info-Zentrum am Deich ein Rad leihen, um jedenfalls die letzten Kilometer zur Warft in der frischen Luft zu verbringen. Du hast dann aber nicht nur die schönsten 20 km des Nordseeküstenradweges verpasst. Sondern verpasst auch noch die zweitschönsten 20 km; gerade den Abschnitt beim Speicherbecken Ockholm. Am Ende landest Du in Dagebüll. Nicht, dass Dagebüll auf unserer Top Ten etwas zu suchen hätte. Es bietet sich nur entfernungsmässig ganz gut als Übernachtungsziel an. Und Du fällst wahrscheinlich sowieso müde in die Koje. Zumal es morgens gleich weiter geht. An Tag 8 zum

 

10. Birdwatching im Rickelsbüller Koog

 

Der Rickelsbüller Koog ist der nördlichste Punkt des Deutschen Festlandes. Dass Dein nächster Schritt auf dänisches Gebiet führt, erkennst Du an einem Grenzstein am Deich. Ansonsten verändert sich gar nichts. Der Margrethen Koog in Dänemark ist genauso Naturschutzgebiet und wichtiger Rastplatz für Zugvögel wie der deutsche Nachbar. Besonders bekannt sind die Starenschwärme, die hier im Frühling und Herbst in riesigen Wolken den Himmel verdunkeln. Sort Sol (schwarze Sonne) nennt sich das Spektakel. Aber auch im Sommer ist einiges los an den Süßwasserseen.

 

Die Grenze dient heute nur noch als Schutz für die Tiere

 

Nun kannst Du Dich eigentlich auf den Rückweg machen (mit dem Zug von Niebüll nach Husum). Denn jetzt kennst Du die gesamte Nordseeküste von Schleswig-Holstein. Oder sagen wir mal, Du hast sie jedenfalls gesehen. Noch genauer, hast Du gesehen, was wir für die Highlights halten. Ganz subjektiv. Könnte sein, dass Du in den Kommentaren unter diesem Beitrag ganz andere Meinungen findest. Hier lesen nämlich immer mal wieder kommentierfreudige NordseekennerInnen mit. Und die kann man ja auch mal direkt ansprechen: Also, liebe NordseekennerInnen, was sagt Ihr zur Top Ten? Würdet Ihr etwas ergänzen wollen? Und wenn ja, was würdet Ihr dafür weglassen? Wir sind gespannt!!!!

 

18 Kommentare

  1. oh, ja! Aber zum Glück dürfen wir ja mehrmals dorthin:-) Wir haben auf der Hamburger Hallig im letzten Jahr geheiratet. Und gerade diesre Ort ist seit 20 Jahren mein ganz persönlicher Rückzugsort. Egal zu welcher Jahreszeit und bei welcher Witterung. In Ockholm haben wir in der Alten Post gewohnt, heute einem Haus mit zwei Ferienwohnungen und super spannenden und lieben Vermietern. Ihr habt eigentlich die ganzen Orte beschrieben, die ich so liebe. DAs schöne am Abend: Nirgendwo geht die Sonne später unter als an der Westküste.

    Nahfernweh-Grüße von Kai

    • Ja, die Abendsonne an der Nordsee. Das ist schon nah am Allerschönsten, was es so geben kann. (Vermutlich nur noch zu toppen mit einer Hochzeitfeier auf einer Hallig plus Abendsonne). Ihr wohnt ja sehr praktisch. Könnt morgens als erste die Sonne aufgehen sehen und dann zur Abendsonne rübertrudeln. Grüße, liebe Grüße, Stefanie

      • Mensch, Stefanie, wenn das nicht mal Anreiz für einen neuen Beitrag ist 🙂 Dreiwettertaff 🙂
        Scharbeutz morgens um sieben–Dreiwettertaff. Eider-Treene-Sorge um Mittag– Dreiwettertaff. Husum abends um acht: Dreiwettertaff. Farbe im Gesicht, zerzaustes Haar und die Flasche Rotwein am Strand: Dreiwettertaff. Land zwischen den Meeren– der Stoff, aus dem die Träume sind:-)

        Euch ein tolles Osterfest, wo immer Ihr seid.
        Liebe Grüße

        Kai

  2. Liebe Stefanie, auch wenn das jetzt eher langweilig ist, das sind auch meine Top 10. Zum Radfahren am Deich (etwa nach Büsum; muss aber nicht) schlage ich vor, nur bis Büsumer Deichhausen zu fahren. Das ist ein niedlicher, kleiner Ort kurz vor Büsum und hat viel mehr Charme als seine große Schwester… Ach, und Deine Sicht auf die Dithmarscher… ich liebe es! Ganz liebe Grüße von No 4 , Ulrike

    • Büsumer Deichhausen auf meinen Merkzettel, liebe Ulrike. Nach Meldorf fahren wir nämlich bestimmt mal wieder, wenn alle anderen sich in den Stau nach SPO einreihen. Ahoi aus Pauli, Stefanie

    • Witzig, dass Du schreibst, Martina. Es waren nämlich drei Beitragsfragmente. Drei Wochenendtrips um genau zu sein. Aber dann dachte ich: Was soll der Geiz? 🙂 Euch auch schöne Ostern. Vielleicht segelt Ihr schon los?

  3. Wow! Du/ihr wart sogar im Beach Club in Brunsbüttel? 🙂 Da hättest du mich ja glatt mal im Büro besuchen können!
    Es ist so: das Schleusen in Brunsbüttel muss man gesehen haben.

    Vieles, was du in deiner Hitliste beschrieben hast, kenne ich, aber es gibt auch noch eine Menge zu entdecken, wie ich heute gelernt habe.
    Danke für die tollen Tipps.

  4. HannoverblickOst sagt

    Dankeschön fürs Mitnehmen! Darauf konnte ich gerade nach dem Blick in die Wetterapp! Ich wünsche Dir schöne Ostern! Viele liebe Grüße Simone

  5. Bin beim Lesen, Erinnern und Schmunzeln „innerlich auf Nordseetemperatur heruntergefahren“. Dein Beitrag ist wieder mal zum Verlieben, Stefanie! Liebe Grüße und schöne Ostern!

  6. Hallo,
    ja ich will die Tour machen.
    Übrigens eine geniale Idee, alte Beiträge miteinander zu verlinken.
    Viele Grüße
    Dirk

  7. Pötte kieken auf Platz 1……das gefällt mir sehr <3 Deine Top Ten ist wirklich schön und wenn ich mal wieder auf die andere Seite unsere Landes komme, werde ich mir vorher Deine Beiträge noch mal ansehen und die schönen Tipps beherzigen <3

Kommentar verfassen