Hamburg
Kommentare 12

Fotografieren für Anfänger: Feine Fotos von Pflanzen und Blumen

Springbrunnen

Planten un Blomen ist mein Lieblingspark in Hamburg. Meine Nachbarin Rita nennt ihn konsequent IGA. Schließlich hat sie alle drei Internationalen Gartenausstellungen mitgemacht.  1953, 1963 und 1973 wurden die ehemaligen Festungsanlagen und der alte Zoo der Stadt in eine „moderne Parklandschaft“ umgestaltet. Und so kann man bei Planten un Blomen entdecken, was man in den 50er, 60er und 70er Jahren im Bereich der Gartenbaukunst so richtig schick fand.

IMG_20140525_121133

Weil ich meine nächste Nahreise ohne meinen Lieblingsfotografen antreten werde, habe ich mir heute bei Planten un Blomen Anfängertipps geben lassen.  Ich wollte es wirklich ganz, ganz, ganz einfach, weil ich leider kein Händchen für Fotos habe. Ich knipse etwas Wunderschönes – und hinterher muss ich immer dazu sagen, dass es „in echt“ viel, viel schöner aussah. Gute Fotos gelingen mir nur durch Zufall. Wem das ähnlich geht, kann ich nun folgende Ratschläge geben:

  1. Halte die Kamera gerade.
  2. Such dir einen Mittelpunkt (Du darfst den Mittelpunkt später auch wieder verlassen, also den Sucher weiter nach links oder rechts schieben. Aber finde erst einmal die Mitte.)
  3. Weniger ist mehr (Lampen oder Mülleimer oder Passanten an den Seiten machen das Bild unruhig.)
  4. Konzentriere Dich!
  5. Und – mein Lieblingstipp – Sei das Stativ! (Also bewege Dich (hoch und runter) und nicht die Kamera.)

Und weißt Du was: Das funktioniert. Finde ich jedenfalls.

IMG_20140525_121504

IMG_20140525_121723IMG_20140525_121901IMG_20140525_122157IMG_20140525_122303

IMG_20140525_121632Planten un Blomen ist mein Lieblingspark

Für Touristen ist die Tatsache, dass das Hamburger Untersuchungsgefängnis mitten im Park liegt, vielleicht ein bisschen skurril. Genau wie die Wasserlichtorgel von 1953. Deswegen sollte man sich auch auf keinen Fall die Wasserlichtspiele entgehen lassen; im Sommer täglich ab 22.00 Uhr.

Bei schlechtem Wetter sind die Schaugewächshäuser des Botanischen Gartens super. Weiterhin empfehlenswert: die Bürgergärten von 1935, der Apothekergarten, der Japanische Garten (angeblich größter Europas, allerdings sehr klein) und langsam, langsam gefällt mir auch der Rosengarten aus den 90ern.

Planten un Blomen bietet außerdem jede Menge 1a Kinderspielplätze und abgesehen von etwaigem Catering ist alles kostenfrei.

IMG_20140525_183559

PS.: Volko hat heute übrigens nur ein Foto geschossen. Wer weiß, welches, kriegt ein Eis.

12 Kommentare

  1. Pingback: Die Geister von Malente | In der Nähe bleiben

  2. Pingback: Zwischen Dieksee und Kellersee: Malente | Reisen im Norden

  3. Pingback: Zwischen Dieksee und Kellersee: Malente |

  4. Pingback: Precious Little Diamond: Pellworm -

  5. Pingback: Solange Plusgrade herrschen: Wilhelmsburger Loop

  6. Pingback: Radtour an der Elbchaussee

  7. Pingback: Elphis schöne Schwester: die Hamburgische Staatsoper im Advent -

  8. Pingback: Die Elbchaussee - der Herbst steht ihr gut. Eine Radtour.

  9. Pingback: Hamburg. Ein Kirschblütenfest. -

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.