Allgemein, Hamburg, Neulich im Norden, Niedersachsen, Norddeutschland, Rausgehen, Wandern
Kommentare 6

Von Cranz nach Estebrügge – immer an der Este lang

Cranz

Wenn die Kirschbäume in den Hamburger Parkanlagen an der Grenze zwischen Vollblüte und Abblühen stehen, ist es Zeit nach Cranz aufzubrechen. Dort kommt der Frühling immer ein paar Tage später an. Konkret wird das Aufblühen der Kirschen für kommenden Montag erwartet. Die Äpfel ziehen am folgenden Wochenende nach.

 

Kirschbluete

Nach der Vollbluete bei Planten un Blomen ist vor der Mittelbluete im Alten Land

 

Cranz ist die Hamburger Außenbastion im Alten Land. Sie liegt direkt gegenüber von Blankenese. Und so beginnt dieser Ausflug gleich mit zwei Highlights. 1.) Blankenese im Frühling. 2.) die Fähre nach Cranz.

 

 

Die Hadag-Fähren sind die einzigen Hafenfähren der Welt, die keinen Aufpreis zum üblichen ÖPNV-Tarif erheben. Die Linie Blankenese – Cranz bildet allerdings eine Ausnahme. Da gilt der Sparfuchspreis nur an Wochentagen. Es sei denn man besitzt ein HVV-Abo; dann ist auch das Wochenende inkludiert.

 

 

Wenn man´s irgendwie einrichten kann, sollte man aber sowieso an einem Wochentag kommen. Am Sonnabend & Sonntag kracht das Alte Land zur Obstblüte aus allen Nähten. Doch am Donnerstag z.B., sagen wir gegen 11.00 Uhr, ist es herrlich ruhig. Fast ausgestorben. Mal abgesehen von dem ein oder anderen landwirtschaftlichen Gefährt.

 

 

Die Fähre von Blankenese steuert von der Elbe in die Este. Es empfiehlt sich, an der Station Sperrwerk Neuenfelde von Bord zu gehen. Und dann der Este grob zu folgen. Das Alte Land ist plattgebügelt, so dass man schon von Cranz aus den Kirchturm von Estebrügge sieht, obwohl eine 8 km lange Wanderung dazwischen liegt. So kann man das Ziel gar nicht verfehlen, selbst wenn sich der Weg mal von der Este entfernt.

 

 

Luftlinie liegen wohl sehr viel weniger als 8 km zwischen Cranz und Estebrügge. Aber die Este schlängelt sich exakt so schön, wie es sich für einen Fluß gehört. An welcher Uferseite man spaziert ist bis Königreich egal. Ab Königreich geht es jenseits einer Brücke für die letzten 1,5 km am rechten Ufer entlang.

 

Alle Wege führen nach Königreich

 

Eine Einkehrmöglichkeit habe ich in Estebrügge nicht entdeckt. Bzw. war alles geschlossen. Es gibt jedoch einen kleinen Supermarkt, öffentliche Toiletten und Ruhebänke auf dem Deich. Und im Grunde reicht das ja auch aus, um nach einer Pause entspannt den Rückweg anzutreten. Bis Königreich spaziert man dann wie gekommen. Und wählt dort an der Brücke das Ufer, das man auf dem Hinweg nicht erlebt hat.

 

 

Einer der beiden Wege ist übrigens der Estewanderweg. Er führt auf 14 km von Cranz über Estebrügge nach Buxtehude und ist auch eine tolle Sache. Buxtehude ist nämlich gar nicht Jotwede, sondern an die S-Bahn angeschlossen.

Mir persönlich gefielen die Kilometer zwischen Cranz und Estebrügge so gut, dass ich sie gern als Rundwanderung genossen habe.

Wer lieber ganze Wege oder nur in eine Richtung geht, findet eine schöne Beschreibung auf Rolfs Blog dirtypath.

6 Kommentare

  1. Hamburg ist einfach eine grüne Stadt, abgesehen von der Hafencity:-)
    Das ist toll, dass endlich die Bäume wieder Farbe bekommen und es scheint fast so, dass die Blüte deutlich früher ist als bei uns im hohen Norden:-)
    Wir werden uns die Blüte von Apfel und Kirche auch nich anschauen, aber erst im Mai – am Hardangerfjord:-)

    Liebe Grüße in die tollste Großstadt südlich von Flensburg.
    Kai

    • Na, das hätte ich mir ja eigentlich denken können. Ganz so nördlich werden wir im Mai nicht sein. Aber mal wieder ziemlich in der Nähe 🙂

  2. So tolle Bilder aus dem Alten Land, da will ich auch mal hin! Bei uns blühen auch schon die Kirschen 🙂 Und ich meine, dass hier zwischen dem Beginn der Kirschblüte und dem Beginn der Apfelblüte deutlich mehr als eine Woche liegt … da werd ich heuer mal extra aufpassen. Liebe Grüße in den Norden!

    • Liebe Lotelta, mich hat die Angabe zur Apfelblüte auch gewundert. Vielleicht liegt es daran, dass Äpfel quasi die Hochindustrie des Alten Landes sind (vielleicht geht es nicht mit rechten Dingen zu). Grüße in Süden, Stefanie

  3. Hallo Stefanie,
    ja was lese ich da, du warst in Estebrügge!!!
    Ich wohne dort auf dem Deich. Wenn ich das gewusst hätte …
    Ich betreibe übrigens eine Webcam mit interessanten Informationen über die Brücke und den kleinen Ort: http://www.webcam-estebridge.de
    Vielleicht klickst du mal rein.
    Viele Grüße
    Fred

    • Estebridge 🙂

      Tolle Seite, lieber Fred. Und ein Wetter habt Ihr!

      Vielen Dank für den Link und liebe Grüße, Stefanie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.