Allgemein, Neulich im Norden, Norddeutschland, Ostsee, Ostseeküste, Schleswig-Holstein
Kommentare 12

Gestern war das Wetter super: eine Nacht im POD im Camp Langholz

Schnecke

Gesten war das Wetter ja super, sagt die gut gelaunte Frau, die uns zu unserem POD im Camp Langholz führt. Das ist nicht unbedingt mein Lieblingssatz. Aber er bringt den Sommer 2017 ziemlich perfekt auf den Punkt. Nach jedem sonnigen Tag scheint einer wie heute zu folgen. Der Himmel ist bedeckt und die Luft fühlt sich schwer nach Regen an. Doch es ist immerhin warm genug für Shirt und Flip-Flops. Eigentlich sogar wärmer. Und solange ich nicht frieren muss, will ich nicht meckern. Dafür freue ich mich auch viel zu sehr auf unsere zweite Glamping-Erfahrung.

 

Glamping: Bauwagen, Safarizelt & POD im Camp Langholz

 

Bei unserem ersten Glamping-Versuch – in einem Bauwagen im wunderbaren Nirgendwo von Norgaardholz – dachte ich noch, Glamping meint nichts als glamouröses Camping in schicken bis ultra-schicken Unterkünften und einem winzigen Quäntchen Luxusverzicht, so dass man sich ganz abenteuerlich fühlen darf. Aber Glamping meint mehr. Und „richtig“ glampen kann man im Norden nur im Camp Langholz.

 

Naturstrand

 

Wir werden heute in einem POD übernachten; quasi die Economy Class im Glamping. Sie sind beliebt bei Wanderern und Radfahrern, die zwar Lust auf Outdoor haben, aber kein eigenes Zelt mitschleppen mögen. Man könnte PODs auch als Zelte aus Holz beschreiben  –  sehr gutem Holz übrigens, das irre lecker riecht und Camping selbst bei -20 Grad ermöglichen soll. Aber das ist wahrscheinlich was für Profis.

 

Und wer hat´s erfunden? Die Neufundländer

 

In Europa wurden PODs zum ersten Mal 2007 im größeren Stil im englischen Lake District gesichtet und schwappten von dort auf den Kontinent. Der Grundgedanke: PODS sind so klein und flexibel, dass sie an den spektakulärsten Plätzen aufgestellt werden können – ohne dabei das Auge zu beleidigen oder die Natur übermäßig zu belasten.

 

POD

 

Unser POD befindet sich am Ende des langen, schmalen Campingplatzes von Langholz. Es ist groß genug, dass man in der Mitte stehen kann. Die Ausstattung besteht aus zwei Lattenrosten und Matratzen, Steckdosen, elektrischem Licht und sogar einer Heizung. Auf die Veranda passen zwei Stühle und ein Tisch. Komplettiert wird die Einrichtung durch einen kleinen Kugelgrill und eine Hängematte mit Gestell, die man gern an den Strand schieben darf, der exakt 2 Trittsteine vorm POD beginnt. Näher am Meer geht nicht.

 

POD-Adresse: Langholz, Waabs, Schwansen, Schleswig-Holstein, Norddeutschland

 

Das Dorf Langholz bildet zusammen mit Kleinwaabs und Großwaabs die Gemeinde Waabs und liegt auf der Halbinsel Schwansen; etwa 10 km nördlich von Eckernförde. Die Strände sind hier vielfach steinig und es gibt ganz wunderbare Steilküsten. Es ist eine Gegend, in der man sich gut vorstellen könnte, Wallander und seinen Hund Jussi beim Strandspaziergang zu treffen. Wären da nicht die Campingplätze.

 

 

Obwohl wir rein gar nichts über Campingplätze wissen, haben wir so unsere Vorurteile im Kopf und machen darum in der Regel einen Bogen um die kleinen Parallelwelten. Und damit gehören wir zur Zielgruppe von Camp Langholz, wo das Motto lautet: We like to camp different.

 

 

Von unserem POD aus gesehen gleicht der Platz mit den bunten Zirkuswagen schon dem Bild, das Inhaber Christoph Albrecht in seiner Zukunftsvision beschreibt. Seit 2014 werkelt er mit seinem Team daran, einen Campingplatz jenseits aller Negativ-Klischees und Schrebergarten-Atmosphäre zu schaffen. So steht es in dem Manifest, das in der kleinen Speisenkarte des Bistros Strandräuber abgedruckt ist.

 

Camp Langholz ist das Ottensen der Campingplätze

 

Im Strandräuber spiegeln sich Christoph Albrechts Hamburger Jahre in der Veranstaltungsbranche. Hier sitzt man auf Holzmöbeln statt Plastikgestühl, genießt Wraps und Mojitos statt Pommes & Co., hier trifft man sich zum Kickerabend und statt Helene Fischer vom Band zu dudeln, bittet Camp Langholz lieber echte Musiker zu Live-Gigs ans Lagerfeuer.

 

 

Dass es nicht wie eine Marketingmasche wirkt, hat sicher damit zu tun, dass Christoph den Platz schon sein Leben lang kennt. Er hat ihn 2005 von seinem Opa übernommen und ist daher mit dem ursprünglichen Gedanken des Campings vertraut. Denn auch wenn sich das mancherorts im Laufe der Jahrzehnte ins Gegenteil verkehrte – ging es beim Camping schon immer um einen ungezwungenen und bewussten Umgang mit der Natur.

 

Kleinwaabs

 

Im Camp Langholz kommt 100% Ökostrom aus der Steckdose. Im Kiosk Proviantamt gibt´s regionale Biowaren. Die Rasenkanten werden nicht mit der Nagelschere geschnitten. Die Natur darf ohnehin wuchern. Und u.a. dafür wurde Camp Langholz mit 5 Sternen und dem offiziellen Titel Glamping-Platz ausgezeichnet. Als einziger in Schleswig-Holstein.

 

5 Sterne Deluxe – trägt im Norden nur Camp Langholz

 

Mein Lieblingssatz im Manifest lautet: … wir sind davon überzeugt, dass Camping nur dann cool ist, wenn es vor allem eines bedeutet: Freiheit. Die spüre ich so richtig, als sich die Dunkelheit um unseren POD legt.

 

pod

 

Gleichzeitig hat die Stimmung auch etwas ungeheuer Geborgenes. Die Nacht ist warm und obwohl nun vor allen Zirkuswagen Leute bei Kerzenschein zusammensitzen, ist es so still, dass ich es höre, wenn unser Nachbar im Safarizelt eine Buchseite umblättert.

 
Safarizelt
 

Später in der Nacht setzt leichter Niesel ein. Ich weiß nicht, ob sich Zelte bei Regen heutzutage noch klamm anfühlen wie in meiner Kindheit? In einem POD jedenfalls duftet die Luft weiterhin wie in einer Sauna. Und die Temperatur ist ideal zum Schlafen. Darum hadere ich auch kein Stück mit Petrus, der für morgen (wenn wir leider zu früh aufbrechen müssen), mal wieder super Wetter avisiert hat. Nachts sind ja ohnehin alle Strände grau und das Rauschen der Ostsee klingt wie ein Schlaflied.

 
PODCampLangholz
 

Offenlegung: Wir wurden zur Übernachtung im Camp Langholz eingeladen. Dafür herzlichen Dank an Christoph Albrecht und sein Team. Die Einladung hat unsere Meinung nicht beeinflusst.

Unterm Strich: Die Nacht im POD war eine superschöne Erfahrung, die wir weiterempfehlen können. Die Übernachtung kostet je nach Saison 34 – 44 Euro und ist dieses Jahr noch bis zum 8. Oktober möglich. Alle weiteren Infos zu den Lodging-Möglichkeiten im Camp Langholz hier: Klick.

Weiterlesen: Herrlich ist das Camp-Langholz auch für Kinder. Wir waren schwer beeindruckt, dass 1 Vater, 1 Lagerfeuer, 1 Gitarre und eine Schüssel mit Stockbrötchenteig ausreichen, um eine Riesenrasselbande in die andächtigste Kinderversammlung alle Zeiten zu verwandeln.  Einen Erfahrungsbericht – und Fotos mit Sonnenschein – gibt´s bei den Outdoor-Kids.

12 Kommentare

  1. Toll! Da möchte ich auch mal Schlafen. Das schaut sich wirklich heimelig an, vor allem diese niedliche kleine Terrasse. Und dann natürlich an einem der sonnigen Tage 😉 Apropos Ökostrom: Etwa 50 neue Windkraftanlagen sollen in Schwansen entstehen (viele dort sind dagegen…). Liebe Grüße, Ulrike

  2. Was für ein toller Blog Beitrag!
    Ich als absoluter Ferienwohnungsfan und Anticamper könnte mir die Übernachtung in so einem heimeligen Holzzelt glatt vorstellen. Cool.
    Lg Marianne

    • Ja, das finde ich auch niedlich. Sie ist so zart. Aber gleichzeitig hat sie Kraft genug, um ihren eigenen POD durch die Weltgeschichte zu tragen.

Kommentar verfassen