Inseln, Norddeutschland, Ostsee, Schiffsreisen, Schleswig-Holstein
Kommentare 9

Ganz dahinten wo der Leuchtturm steht

Schlei

Erwähnte ich schon, dass die Schlei eine echte Herzensbrecherin ist? Ich kenne sie nun mein Leben lang. Und immer noch kann es geschehen, dass sie mich umhaut. Einmal mehr habe ich mich an diesem besondern Septembertag in die Schlei verliebt. Genauer: In die Lotseninsel von Schleimünde.

Morgens in Karschau

Morgens um 7 ist die Welt in Karschau schon in Ordnung

 

Drei Mal täglich legen in Kappeln die Dampfer Richtung Schleimünde ab. Die Fahrt dauert insgesamt etwa zwei Stunden, inklusive einer halben Stunde Aufenthalt auf der Lotseninsel – was man aber ausdehnen kann. Das Ticket gilt auch für die Rückfahrt mit einem späteren Dampfer.

Kappeln

Ausflugsdampfer

MS Wiking von Kappeln

Rabelsund: Früher Ausflugsziel heute Ferienglück in Langzeitvermietung

Rabelsund: Früher Ausflugsziel heute Ferienglück in Langzeitvermietung

Segler auf der Schlei

Segeln auf der Schlei

Ein eingetragenes Seezeichen: Die Baumgruppe von Schleimünde

Ein eingetragenes Seezeichen: Baumgruppe von Schleimünde

Baden in Schleimünde

Hinter Schleimünde liegt die offene Ostsee

Ankunft in Schleimünde

Ankunft in Schleimünde

Schleimünde Lotseninsel

1 Hektar Sommerfrische nur für Seefahrer

Die Giftbude: die einzige auf Seekarten eingetragene Kneipe der Welt

Die Giftbude: einzige auf Seekarten eingetragene Kneipe der Welt

Das alte Lotsenhaus von Schleimünde

Das alte Lotsenhaus von Schleimünde

Hafen Schleimünde

Schleimünde Lostenhaus

Ferien auf Schleimünde

Blick aufs Meer; Schleimünde

Picknick Schleimünde

Strand Schleimünde

Vogelschutzgebiet Schleimünde

Die Lotseninsel ist keine Insel sondern eine Halbinsel. Sie war bis 1965 aber eine (versandete dann) und wird vermutlich in 20 zwanzig Jahren wieder eine sein. Das Meer nimmt, das Meer gibt. So ist das.

Und auf andere Art ist die Lotseninsel sowieso auch in der Zwischenzeit eine Insel – die Landzunge zwischen Lotsteninsel und Maasholm ist Vogelschutzgebiet und darf nicht betreten werden.

Man kann sich die Lotseninsel auch von der Landseite her anschauen. Dafür muss man nach Maasholm, dem Inbegriff eines Fischerdorfs. Maasholm war früher auch mal eine Insel, ist aber heute über einen Damm erreichbar. Der Inselcharakter ist geblieben – einmal „de Maas rund“ gehört zum Pflichtprogramm jedes Schlei-Reisenden.

Maasholm Große Straße

Reusen Maasholm

Kirche Maasholm

Die historischen Kahnstellen werden noch genutzt

Die historischen Kahnstellen werden noch genutzt

Wie in fast allen Schleidörfern lässt man in Maasholm sein Auto lieber „draußen stehen“ – zum Beispiel beim Parkplatz vom Naturerlebniszentrum.

(Naturerlebeniszentrum klingt so hässlich gewaltig. Aber es besteht wirklich nur aus Natur – und ein paar alten Militäranlagen, die heute als Seminarräume und für eine kleine Ausstellung genutzt werden).

Was wir richtig gut finden: Am Parkplatz stehen ausreichend schrabbelige Fahrräder, mit denen man das weitläufige Gelände erkunden kann. Über eine kleine Spende zur Instandhaltung freut sich der Trägerverein. Beim NEZ kurz vorm Strand befindet sich der „Opferstock“. (Ich beobachte natürlich, wie einige vergnügt an der Abzweigung vorbeischnüren. Aber so ist der Mensch vielleicht einfach.)

Vogelschutzgebiet Schleimünde

Vogelschutzhütte NEZAn der Vogelwärterhütte ist Schluss. Hier gehts nur noch in Begleitung des Vogelwärters weiter. Die Führungen sind kostenlos.

Ganz sicher kann sich der Vogelwärter sein, dass ich die Absperrungen nicht auf eigene Faust überklettern werde. Dafür sorgt schon der Anschlag, dass hinter dem Zaun ein Wolfsspinnen-Beobachtungs-Projekt läuft (man fängt sie in kleinen Trichtern im Sand, um sie … ich weiß auch nicht; ich habe mich noch nicht mal getraut, den Anschlag zuende zu lesen.)

Wolfspinnenprojekt Schleimünde

Ostsee bei Schleimünde

Ich konzentriere mich lieber auf den Ausblick und sehne mich zurück zur Lotseninsel, ganz dahinten wo der Leuchtturm steht.

Lotseninsel von Maasholm gesehen

9 Kommentare

  1. Tamara Weishaupt-Bülk sagt

    So schöne Bilder, da bekomme ich total Lust drauf. Vielleicht können wir das ja nächstes Jahr machen. Und Rabelsund ein Traum!

  2. Und da war ich nun so vermessen und habe geglaubt, dass ich die Schlei ein wenig kenne 😉
    Weit gefehlt! Ich war noch nie auf der Lotseninsel in Schleimünde.
    Deine wunderschönen Bilder haben mir aber davon überzeugt, dass ich da unbedingt hin möchte und zwar möglichst schnell.

    Wie froh bin ich, dass ich – per Zufall – deinen wunderbaren Blog gefunden habe.

    Ich freue mich heute schon auf deinen nächsten Beitrag. 🙂

  3. erika stumm sagt

    Hallo Steffi,das hat wirklich Spaß gemacht zu lesen und zu sehen-eine Landschaft,in der ich seit mehr als 60 Jahren zu Hause bin und die mich immer noch fasziniert. So vergeht kaum ein Monat, in dem ich nicht nach Maasholm fahre,nicht nur, um dort die Currywurst von Petersen himself zu genießen. Ich habe heute lange mit Julia telefoniert, und ich freue mich immer, dass wir nach so vielen Jahren immer noch auf der gleichen Wellenlinie kommunizieren können wie in unserer Jugend. Ich würde mich sehr freuen, wenn du bei einem deiner Besuche in Angeln mal hier in Osterby vorbeischaust. Ich freue mich auf weitere Berichte von Dir. Liebe Grüße Erika Stumm

    • Erika! Ich freue mich total, von Dir zu hören. (Auch wenn man sich natürlich sofort Gedanken um seine Orthographie macht, wenn eine Lehrerin den Blog besucht… (das Blog. Ich weiß, es heißt: das Blog. Das schmiegt sich nur nicht so in mein Ohr.)) 🙂 Finde ich ja interessant, dass Du so oft nach Maasholm fährst, obwohl die Ostsee gleich vor Deiner Tür liegt. Und Deiner Einladung möchte ich unbedingt bald folgen. Liebe Grüße zurück
      Steffi
      PS.: Currywurst hatten wir natürlich auch in Maasholm

  4. Pingback: Hier geblieben: Letztes Jahr in Norddeutschland | In der Nähe bleiben

  5. Pingback: Hier geblieben: Letztes Jahr in Norddeutschland | Reisen im Norden

  6. Pingback: Fördesteig, Ostseesteig, Schleisteig, Tag 4 -

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.