Allgemein, Neulich im Norden, Norden im Westen, Nordische Nachbarn, Wandern
Kommentare 4

Wales Coast Path: Wandern mit Meerblick (Abschnitt 1)

Wales Coast Path

Der Fernwanderweg Wales Coast Path bleibt 1.400 km lang konsequent am Meer. Auf acht Abschnitten unterschiedlicher Länge führt er vom äußersten Norden in den Süden des Landes. Der erste Abschnitt ist mindestens 109 km lang. Oder auch um einiges länger, da an verschiedenen Stellen Alternativrouten möglich sind. Jedenfalls eignet sich die Strecke ganz gut für einen Kurztrip nach Wales. Hier unsere – mal wieder voll subjektiven – Tipps für Abschnitt 1:

 

North Wales Coast & Dee Estuary

 

Der Wales Coast Path beginnt in Queensferry an der Mündung des River Dee, durch den die Grenze zwischen England und Wales verläuft. Anfangs ist die Gegend noch durch Industrie geprägt. Das macht die ersten Meilen nicht unbedingt gruselig – aber doch weniger schön, als die folgenden. Wer also nicht aus Prinzip jeden Zentimeter eines Wanderweges beschreiten muss, nimmt vom Flughafen (in Liverpool oder Manchester) besser gleich den Bus nach Mostyn und steigt bei KM 20 ein.

 

River Dee

River Dee

 

Steigt man in Mostyn auf den Weg ein, dann ungefähr beim Geisterschiff Duke of Lancaster. Die Passagierfähre von 1956 wurde 1978 außer Dienst gestellt und sollte eigentlich in ein schwimmendes Hotel, Einkaufszentrum und Museum umgewandelt werden. Daraus ist noch nichts geworden. Innen soll sie erstaunlich gut erhalten sein, außen toben sich Street-Art-Künstler aus.

 

 

An Anreisetagen lege ich persönlich nicht gern einen Gewaltmarsch aufs Parkett. 16 km erscheinen mir ausreichend. Der erste tolle Strand ist schon nach 8 km erreicht: Talacre Beach, der nördlichste Punkt von Wales.

 

Talacre

 

Auf der Stichstrasse zu den Dünen finden sich einigen Cafés und Restaurants zum Pausieren. Übernachten ist allerdings schwierig, es sei denn man hätte schwer was für Trailerparks übrig. Der Leuchtturm ist bereits seit 1844 nicht mehr in Betrieb, doch der Leuchtturmwärter wird bis heute regelmäßig gesichtet. In seiner alten Uniform steht er in dunklen Nächten auf der Galerie und blickt aufs Meer.

 

Lighthouse Talacre

Point of Ayr Lighthouse

 

In Talacre verlässt der Weg den River Dee und führt weiter an der Irischen See. Mit ihrem Rauschen im Ohr ist das Tagesziel Prestatyn nach weiteren 8 km erreicht. Das Städtchen liegt ein wenig ins Land hinein – wo genau, das erkennt man an den knallbunten Gebäuden am Strand. Sie beherbergen (scheußliche) Gastronomiebetriebe – beinahe ausnahmslos ohne Fenster zum Meer.

 

Prestatyn

 

Wer weiß: vielleicht interessiert einen die See nicht mehr so, wenn man 1.400 Küstenkilometer vor der Tür hat?! Mir gehts anders. Daher lobe ich die Möglichkeit, in Prestatyn mit Blick auf´s Meer zu schlafen. (Das ist hier – bei km 36 – zum ersten Mal möglich).

 

 

Tag 2 auf dem Wales Coast Path: Prestatyn to Colwyn Bay

 

Der zweite Tag einer Fernwanderung ist immer gut, um ein bisschen „Strecke zu machen“. Je nach Unterkunft können es heute 24 – 27 km werden. Der Weg bleibt dicht am Strand und ist einfach zu gehen. Aufgrund der Nähe zu Manchester und Liverpool urlauben hier jede Menge Engländer. Insider wissen, was das bedeutet; nämlich: Caravanparks & Amusement-Schuppen. En masse gibt´s die in Rhyl, das nach 6 km erreicht ist.

 

 

Auf der Seite ilivehere.co.uk wurde Rhyl zum „worst place to live in Wales“ gewählt. Und man muss auch wirklich feststellen, dass die besten Tage des Seebades etwas zurückliegen.

 

Bistro

 

Andererseits hat das Morbide ja durchaus Charme (solange man auf der Durchreise ist). Und es sagt viel über Wales, dass der „worst place to live“ an einem Traumstrand liegt. Immer deutlicher sind am Horizont die Gipfel von Snowdonia auszumachen.

 

Rhyl Beach

 

Noch schöner ist der Strand im benachbarten Kinmel Bay, einem beliebten Spot für Kitesurfer. Erhöht in den Dünen finden sich Ruhebänke und Aussichtspunkte: die Wahrscheinlichkeit Delphine und Robben zu entdecken, soll hier besonders hoch sein.

 

Kinmel Bay

 

Die Gegend wird nun ländlicher – was nicht flächendeckend vor Trailern und Amusement schützt. Erst wenn felsigere Küstenabschnitte die Sandstrände ablösen, werden die Dörfer pittoresker. Zur Übernachtung eignet sich der Geburtsort von Paula Yates, Monty Python Terry Jones und Timothy Dalton: Colwyn Bay hoch über der Irischen See. Wer es beschaulicher mag, wandert noch 3 km weiter ins benachbarte Seebad Rhos-on-Sea (insg dann 27 km).

 

 

Tag 3 auf dem Wales Coast Path: schnell nach Llundudno

 

Wer in Rhos-on-Sea übernachtet, ist am dritten Tag klar im Vorteil, weil Ruck Zuck auf dem Little Orme, um den Morgen zu begrüßen und den ersten Blick auf Llandudno zu werfen.

 

 

Schon nach 8 km ist die Pier erreicht – und weiter soll es auch nicht gehen. In Llandudno will man bleiben – und wandern. Ich habe an anderer Stelle bereits ausreichend geschwärmt.

 

 

Für Wales Coast Path-Wanderer ist die Hauptsache an Llandudno die Landzunge Great Orme. Ein Rundwanderweg von 6 km Länge bietet irre Aussichten. Die Wanderung zum Visitor Centre am höchsten Punkt lohnt sich absolut und erhöht das Tagespensum um einige – nicht ganz unanstrengende – Kilometer. Die Krönung wäre eine Übernachtung im Bed & Breakfast im Leuchtturm von 1826.

 

Tag 4 auf dem Wales Coast Path: Conwy

 

Mal angenommen, man hat tatsächlich im Lighthouse übernachtet, erreicht man am vierten Tag nach knapp 14 km die Brücke nach Conwy.

 

Conwy

 

Die Stadt wird dominiert von Conwy Castle, dessen Wehrmauer den alten Kern komplett umschließen. Auf der Mauer lässt sie sich umrunden. Es lohnt sich auch ein Besuch der mittelalterlichen Burg und in der Altstadt jede noch so kleine Gasse.

 

 

Ich würde es daher in Conwy gut sein lassen mit dem 1. Abschnitts des Wales Coast Path. Vielleicht in einem Pub am Hafen; gleich beim kleinsten Haus von Großbritannien.

 

Conwy

 

Zwar führt der Weg noch 13 km weiter nach Llanfairfechan – doch die sind für meinen Geschmack weniger spektakulär und fast ein bisschen düster. Toll sind sie hingegen mit dem Zug – der rattert auch direkt an der Küste entlang – und bringt Euch schnell zum 2. Abschnitt. Alle Abschnitte findet Ihr hier.

 

4 Kommentare

Kommentar verfassen