Allgemein, Norddeutschland, Nordsee, Rausgehen, Schleswig-Holstein, Sylt
Kommentare 32

Winter auf Sylt: Warum List unsere erste Wahl ist

Hafen List

Sandra von Wortkonfetti fragte uns u.a., welche drei Orte man im Norden unbedingt gesehen haben sollte.  Wir antworteten mal wieder: List. Daran haben zwei Jahre in der Nähe bleiben nichts geändert. Und darum legen wir uns ausnahmsweise fest.

Das Beste was man im Januar in Norddeutschland machen kann, ist Urlaub in List. Zum einen ist es schön symbolisch das Jahr ganz oben zu beginnen. Und zum anderen wären da auch noch folgende 5 Großartigkeiten:

1. Die Blidselbucht zwischen Kampen und List

 

Nördlich von Kampen gibt es auf 8 km nichts als ein paar Reetdachhäuser und die Listlandstraße. Sie verläuft zwischen den höchsten Dünen und der lieblichsten Bucht der Insel – der Blidselbucht – nach List.

 

Die Häuser liegen in List am Wattenmeer. Das ist friedlicher als an der Brandungsseite. Man kann das Donnern der Nordsee jedoch hören, wenn der Wind aus bestimmter Richtung weht. Ruft sie zu laut, ist man schnell da. Mir gefällt die Wattseite in List besser als in Kampen, Keitum oder Morsum, weil es Strand gibt. Nichts gegen Salzwiesen, aber gegen den Oststrand von List können sie nicht anstinken.

 

2. Nur ein paar Nordlichter: Mellhörn

 

Wie überall auf Sylt kann man auch in List Quartiere in jeder Preisklasse finden. Der Unterschied ist, dass man in List selbst in allerbester Lage genügsam Logis nehmen kann: Sogar im Ortsteil Mellhörn (wie wir aus sicherer Quelle wissen). Das kleine Dünental liegt direkt an den Blidselbucht, knapp 2 km vor dem Lister Ortseingang.

 

Listlandstrasse Sylt

 

Das Ferienhaus, in dem wir regelmäßig zu Gast sind, ist weit von genügsam entfernt. Ein Sahneschnittchen; superschön gelegen, superschön eingerichtet, zum Strand sind es nicht einmal 2 Minuten. Ziwschen Mitte Januar bis Mitte Februar sind viele Häuser am Mellhörn nicht vermietet. Manchmal brennt in der ganzen Straße nur bei uns Licht. Das macht sich natürlich gut unter einem galaktischen Sternenhimmel.

 

 

Meerblick haben wir von unserem Ferienhaus zwar nicht – dafür aber Dünenblick in die Weite des Listlandes. Den schätzen besonders unsere Katzen (wegen der Kanninchen).

 

3. Achtung: Cat Content

 

Man muss es ja gar nicht lesen, wenn man ein normaler Mensch ist, aber für Tierhalter können zwei Wochen ohne die Tiere lang werden. Und für Tiere ebenfalls. Das geht auch Katzen so. Obwohl ja immer behauptet wirde, der Ort sei wichtiger als der Mensch. Jedenfalls sind unsere Katzen immer extrem fröhlich, wenn sie das Ferienhaus wieder in Besitz nehmen.

 

 

Unter einem anderen Beitrag (ganz unten in den Kommentaren) hat übrigens Dorothea verraten, dass ihre Wohnungskatzen im Sommer regelmäßig auf Hiddensee zu Freigängern werden. # Floh-ins-Ohr-gesetzt.

 

4. Auf die richtige Art und Weise ausgestorben

 

List ist im Winter schön einsam und öde, aber nicht vollkommen ausgestorben, wie etwa Kampen. In List leben nämlich noch ein paar echte Sylter und mehrmals täglich bringt die Fähre einige Dänen zu Gosch, so dass man seinen Weisswein nie allein trinken muss.

 

 

In List ist immer eine Kneipe, ein Restaurant, ein Bäcker, ein (mittelmäßig sortierter) Supermarkt geöffnet. Man kann sich locker eine Woche in List 1a amüsieren. Natürlich vorausgesetzt man kommt mit schlechtem Wetter klar und hat was übrig für Natur.

 

5. Das Beste am Schluß: Listland, Weststrand, Ellenbogen

 

Das Listland mit seinen Wanderdünen, dem Ellenbogen und Königshafen ist das einzige naturbelassene Gebiet auf Sylt. Ein großer Teil steht unter Naturschutz und darf nur von Schafen betreten werden. Die leben im Listland übrigens frei. Grasen am Straßenrand oder bummeln über die Radwege. Beinahe wie in Irland, England oder Schottland. Und ich glaube, das ist es vielleicht auch, was List für uns so besonders macht. Es ist ein bisschen freier hier als anderen deutschen Stränden.

 

 

Das Einzige, was nicht ganz ideal ist an List, ist die Entfernung zu Hörnum. Das wäre nämlich unsere zweite Wahl auf Sylt, liegt aber ganz am anderen Inselende.

 

Hoernum

 

Mich würde ja mal interessieren, ob irgendjemand List nicht so doll findet!? Oder was für andere Orte auf Sylt spricht. Eure Meinungen und Kommentare sind sehr willkommen.

 

32 Kommentare

  1. Hej Stefanie,

    wieder mal ein schöner Bericht, der auch wirklich Lust auf einen Inselbesuch macht. Ich war zuletzt als Schulkind in Puan Klent und kann gar nicht mehr mitreden, was Sylt betrifft. Sünde eigentlich, aber die Welt ist so groß!

    Eure Katzen scheinen ja richtige Sylt-Liebhaber zu sein. Herrliche Fotos! Man kann deutlich sehen, wie wohl sie sich fühlen. ?

    Liebe Grüße, Martina

    • Puan Klent 🙂 Daran erkennt man echte Hamburger. Eigentlich sieht es dort noch genauso aus wie vor 30 Jahren. Von daher kannst Du doch mitreden 🙂

  2. Was für eine schöne Liebeserklärung an List und Mellhörn 😉 Die Bilder sind wirklich wunderschön, sie animieren einen zum Träumen. Naja und den Cat Content finde ich klasse. Katzen sind in der Tat orts- aber auch Personengebunden. Wenn die das gewöhnt sind in den Urlaub zu fahren, kann man mit denen sogar mit dem Wohnmobil los und durch die Welt reisen. Ich finde es super klasse, dass ihr sie mitnehmt und man sieht, wie wohl sie sich fühlen <3

  3. Ach wie schön, Ihr nehmt Eure Katzen mit in den Urlaub – zum Rabbit-Watching! Is‘ ja cool. Und super schöne Fotos! Liebe Grüße, Ulrike

    • Danke, Ulrike. Bei Kurztrips lohnt es sich nicht (die Autofahrt stresst die Katzen schon) – aber bei zwei Wochen ist die Autofahrt das kleinere Übel. Und wir haben zum Glück entspannte Gastgeber, die ihre Katzen selbst immer mit auf die Insel nehmen. Vermutlich sehen nicht alle Vermieter Katzen gern. Hattest Du schon mal Katzen-Gäste? Liebe Grüße, Stefanie

  4. Ich war vor 30 Jahren zuletzt auf Sylt, aber demnächst habt ihr mich weichgekriegt, dass ich mir die Nordsee auch mal wieder ansehe!
    Liebe Grüße von der Ostsee, Carmen

    • Liebe Carmen, das kann dann aber noch etwas dauern. Wir sind wohl in der nächsten Zeit erstmal an der Ostsee unterwegs. Aber vielleicht sollte ich beim nächsten Nordseetrip mal irgendwas über Wattwürmer oder seltsame Insekten schreiben?! Liebe Grüße auf die Insel, Stefanie

  5. Hallo Stefanie,
    danke für den wieder so interessanten Bericht mit den tollen Fotos.
    Macht direkt Lust loszufahren. 🙂
    Schön fand ich bei Wortkonfetti auch, dass man euch beide mal in Natura sehen konnte = genauso sympathisch wie vermutet!! 🙂
    Tipps zu Sylt kann ich leider nicht geben, da ich erst einmal zu einem eintägigen Radausflug dort war.
    Liebe Grüße Eva

  6. Liebe Stefanie,
    jetzt, wo ich die Bilder von Eurem wunderschönen Ferienhaus sehe, bin ich davon überzeugt, daß Ihr Eure Katzen rauslassen solltet. Ich sehe sie schon, wie sie durch Gras und Gebüsch schleichen, gar nicht mehr wissend, woran sie schnüffeln sollen, und sich auf den Fliesen in der Sonne räkeln. Im Sommer geht es doch gar nicht anders. Gucken die beiden nicht sehnsüchtig aus dem Fenster, wenn die beiden großen Katzen auf der Terrasse sitzen?

    Zum Thema selbst: Ich war noch nie auf Sylt, aber Eure Beiträge machen mir die größte Lust, hinzufahren, am liebsten natürlich nach List. Das einzige, was mir an List nicht gefällt, ist die Schreibweise – mit y statt i wäre es ein so schönes Anagramm zu „Sylt“.

    • Früher hießt List mal Listi. Das finde ich total niedlich.

      Mit den Katzen stell ich mich ja an… So eine kleine autofreie Insel wie Dein Hiddensee spukt mir jetzt mehr im Kopf herum.

  7. Tolle Impressionen <3 Und auch der Catcontent hat mir gut gefallen. 😀 Genau wie euer Theme. Ich habe mich vor ein paar Monaten auch in Zuki von Elmastudio verliebt und verwende es seit dem. Bin ein totaler Fan der magazinartigen Startseite.

    Lieben Gruß aus Mainz,
    Sarah

    • Ja, da weiß ich. Ich wollte sogar das Appartement verlinken – aber stell mal vor: es ist nicht im Internet zu finden (aber das weißt Du wahrscheinlich sowieso) 😉

  8. Anita sagt

    Liebe Stafanie,
    Herrlich die Bilder und die Kommentare Stefanie, du kannst das…….ich war erst einmal auf Sylt es macht mich doch grad an wenn ich die Fotos sehe.

    Herzliche Grüße aus dem Schwarzwald
    Anita

  9. Aaaalso, her mit der Adresse vom himmlischen Häuschen! Ja, dort könnte es mir im Winter auch gefallen. Statt Weißwein nehme ich aber lieber ’nen Grog : ) Ach, hier bei dir kann man so schön vom Meer träumen! Schönes Wochenende, Jutta

  10. Hallo Stefanie, hallo Volko,
    euer Blog über List auf Sylt gefällt mir sehr gut.
    Ich liebe Sylt über alles. Obwohl ich Hamburgerin bin, empfinde ich Sylt immer als Heimat und mich überkommt sofort ein warmes Geborgenheitsgefühl, wenn ich dort bin.
    Ich mag List. Vor allem das große Dünenschutzgebiet am Ellenbogen.
    Aber zu eurer Frage: Wenningstedt mag ich noch mehr. Der Weg von Wenningstedt nach Kampen am Strand, immer am Roten Kliff entlang, das ist mein Lieblingsort auf der Insel.
    Und Wenningstedt selber ist so schön gemütlich, beschaulich, familienfreundlich und trotzdem gibt es alles von Apotheke über Supermarkt bis Restaurants, so dass man auch ohne Auto super zurecht kommt. Und es liegt in der Mitte der Insel. Nach Hörnum ist eine schöne Radtour, aber nach List hoch ist die landschaftlich absolut supertolle Radtour.
    Bevor ich noch mehr ins Schwärmen komme, höre ist lieber auf und grüße herzlich noch mit frischem Nordseewind und Meeresrauschen in den Ohren (denn gerade war ich zum Biikebrennen auf Sylt!)
    Marianne
    http://www.alleinereisenjetzt.wordpress.com

    • Liebe Marianne, Recht hast Du – der Weg von Kampen nach Wennigstedt ist ein Traum. Wennigstedt selbst haben wir immer gar nicht so auf dem Zettel. Nächstes Mal werden wir mit offeneren Augen rangehen. Und übrigens: Dein Blog ist schön. Du hast neue Follower 🙂 Liebe Grüße ins Alstertal, Stefanie

  11. Pingback: Precious Little Diamond: Pellworm -

  12. Pingback: North by Northwest: Lohnt sich ein Trip nach Borkum im Winter?

  13. Pingback: Dänemark, die Queen und ich: Henne Strand im Winter -

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.